Rathaus/Museum

 

 

 

 

 

 

 
 
Schriftgröße einstellen:   normal  |  groß  |  größer
     +++   12.04.2021 Vortrag ist abgesagt  +++     
     +++   10.05.2021 Vortrag jeden 2. Montag im Monat  +++     
     +++   14.06.2021 Vortrag jeden 2. Montag im Monat  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Museumsfreunde aktiv für die Zeit nach Corona

24.03.2021

as Museum ist geschlossen, keine Nachtwächterführungen, keine Filme, keine Vorträge: tote Hose mag man denken.

Doch weit gefehlt, die Museumsfreunde denken schon weiter. Sie bereiten sich aktiv auf die Zeit nach Corona vor.   In den Museumsräumen werden derzeit nach und nach die verschiedenen Ausstellungsbereiche  verbessert und teilweise neu gestaltet. Aus dem umfangreichen Magazin kommen vergessene Exponate ans Tageslicht und werden künftig den Besuchern präsentiert. Die Schulecke und das Apothekenzimmer erhielten schon jetzt ein neues Gesicht. Das Medizinzimmer wird weitere Instrumente aus aktuellen Spenden  heimischer Ärzte zeigen, daran wird  gerade gearbeitet. Die Abteilung über das heimische Handwerk soll um eine Präsentation des Schlachtergewerbes erweitert werden. Exponate sind noch nötig. Wer kann helfen?

 

Die zugesagte Spende einer historischen Kamera aus einem Spezialgeschäft unserer Stadt hat die Idee geboren, um dieses besondere Exponat eine Hommage auf den früheren Museumsleiter Johannes Nissen und seine Glasbilder zu gestalten. Nun noch zu den Vorträgen und Filmvorführungen.  In den Wintermonaten der Jahre 2019/20 wurden  sonntags oft im Vorführraum der Film-und Kameraabteilung kleine Filme gezeigt, die Museumsfreund Diethelm Klotz gedreht hat. Es waren Filme  über schöne Städte oder interessante Landschaften. Mit einem Stück selbst gebackenem Kuchen oder Plätzchen kam immer eine gute Stimmung unter den Zuschauern auf. Wenn dieses traditionelle Angebot wieder aufgenommen werden kann, hoffentlich im Frühjahr 2021, will Diethelm Klotz vorbereitet sein. Deshalb ist er dabei, neue Filme zu erstellen. Einige sind schon gedreht. Hierzu zählt auch ein stimmungsvoller Streifen über Bad Gandersheim. Bei diffusem Dämmerlicht und gerade eingeschalteten Laternen, hat D. Klotz Bad Gandersheim von einer ganz besonderen Seite aufgenommen. Fast märchenhaft wirken die Bilder von unseren Straßen und Plätzen. Ein weiterer Film zeigt Bad Gandersheim und seine Umgebung im Winterkleid. In einem  weiteren Streifen werden unter anderem die Vorbereitungen zur Landesgartenschau aufgegriffen. Auch die Domfestspiele und andere Feierlichkeiten in unserer Stadt hat D. Klotz in einem Film verarbeitet. Die Museumsfreunde freuen sich daher schon jetzt auf die Vorführungen. Doch wer will, muss nicht so lange warten. Es gibt ja eine Mediathek. Die fertigen neuen Filme können als Kopien schon jetzt erworben und daheim am eigenen Fernseher abgespielt werden. Anrufen bei D. Klotz unter 05382-2815.Die neuen Filme tragen die Titel „Bad Gandersheim im Licht der Straßenlaternen“ und „Bad Gandersheim, einfach schön“.


Ein weiterer Höhepunkt in unserem Stadtmuseum waren stets die allmonatlich gehaltenen Vorträge im Biedermeierzimmer. Seit April 2020 hat Corona dieses Angebot getoppt. Auch finanziell ist das sehr nachteilig, kamen doch jährlich mehr als 600 Besucher zu den Vorträgen. Die Spenden flossen reichlich. Alles vorbei. Die Kassen leeren sich. Den Referenten musste abgesagt werden. Und es waren prominente  darunter mit hoch spannenden Themen. Ein Kreuzfahrtschiffkapitän gehörte dazu, der von seinen Reisen mit der Deutschland berichten wollte.  Dr. Knolle vom Nationalpark Harz plante über Rüstungsaltlasten im Harz zu sprechen, Napola dort war auch ein Thema, ebenso das KZ Moringen sowie die Reichsprogromnacht 1938. Alles nicht möglich. Die Vortragsplanung für die Vorträge 2021 ist auch schon fertig. Die Referenten haben alle zugesagt. Doch wahrscheinlich müssen die Besucher bis Ostern warten, ehe es wieder losgehen kann. Doch auch hier wollen die Museumsfreunde nicht untätig bleiben. Um die Vortragsveranstaltungen optimal durchführen zu können, wird zurzeit mit Hilfe von finanziellen Zuwendungen der Sparkassenstiftung die Digitalisierung im Museum mit Hilfe örtlicher Fachfirmen voran getrieben.  Das Vorführgerät kommt unter die Decke, man hat dann freie Sicht auf die Leinwand. Die zugehörige Technik mit dem Laptop wird verkabelt. Ein Mikrofon für den Referenten und ein Lautsprecher zur akustischen Optimierung des Besucherraumes  werden angeschafft. Auch die Beleuchtung in bestimmten Bereichen wird ausgetauscht und verbessert. Diese Investitionen dürften noch in diesem Jahr  über die Bühne gehen. Die ersten Referenten stehen indes schon bereit: H. Smidt mit dem Thema Ernst August und Luise oder Claus Schrader mit einem Thema aus dem 2. Weltkrieg. Der Olympiafilm von 1936 wartet auf seine Aufführung und die nicht gehaltenen Vorträge aus 2020 können nachgeholt werden. Alles sieht hoffnungsvoll aus. Die Museumsfreunde sind optimistisch.

 

Das gilt auch für die zur Zeit nicht möglichen Nachtwächterführungen. Uwe Schriever,  Seniorchef unseres Nachtwächterteams, wird ein  neues Mitglied präsentieren. Es ist  Lothar Germer aus Bad Gandersheim. Vielen ist er schon bekannt als Amateurschauspieler bei den Domfestspielen und der Weltbühne Heckenbeck. Gerade wird er neu eingekleidet und kann dann bei Wiederaufnahme der Nachtwächterführungen loslegen zur Freude der Teilnehmer. Das sind meist Patienten unserer REHA-Kliniken, die immer sehr erfreut sind, unsere kleine Stadt und ihre dunklen Gassen bei den Rundgängen kennen zu lernen, Gruselgeschichten und Flunkereien inbegriffen.
 

 

Als letzte Aktivität der Museumsfreunde sei die Aufsichtstätigkeit in der St. Georgskirche erwähnt. An jedem Sonn- und Feiertag  zwischen 15 und 17 Uhr stehen Damen und Herren bereit. Sie zeigen bzw. erklären den Besuchern das Gotteshaus, das in vielen Bereichen aufgehübscht worden ist. Man mag es nicht glauben, jährlich besuchen  etwa 500 Gäste die bezaubernde kleine Kirche auf dem Hügel an der Gande mit dem angrenzenden parkähnlichen Gottesacker. Manche setzten sich sogar an die Orgel und spielen ein Stück, andere halten stille Einkehr. Im Januar und Februar ist die Kirche geschlossen.

 

 

Bild zur Meldung: Museumsfreunde aktiv für die Zeit nach Corona