Rathaus/Museum

 

 

 

 

 

 

 
 
Schriftgröße einstellen:   normal  |  groß  |  größer
Link verschicken   Drucken
 

Novembervortrag

09.10.2019

Innerhalb der Stadtgeschichte hat sich im 20. Jahrhundert der bemerkenswerte Umstand ereignet, dass im Abstand von jeweils 26 Jahren aus unterschiedlichsten Gründen und Anlässen besondere Stadtfeierlichkeiten ausgerichtet wurden. Zunächst fand im Jahr 1926 fand eine Rückbesinnung auf „Roswitha“ statt. Die große Literatin des 10. Jahrhunderts wurde als Marketingfigur der Stadt entdeckt. Höhepunkt der „Roswitha-Feier“ war ein historischer Festumzug durch die Straßen und Gassen des Ortes. Genau 26 Jahre später feierte Bad Gandersheim im Jahre 1952 sein Gründungsjubiläum: 1100 Jahre waren seit der Stiftsgründung im Jahre 852 vergangen. Es gab eine Festwoche mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen mit vielen Gästen. Wieder wurde ein großer Festumzug mit bunt geschmückten Wagen und ortsspezifischen Themen organisiert. Beteiligt war eine große Anzahl an Vereinen und Gruppen. Die Stadt präsentierte sich mit vielen Facetten der örtlichen Lebensgemeinschaft. Wiederum exakt 26 Jahre später gab es erneut einen Grund zum Feiern: Im Jahr 1978 wurde das Jubiläum „100 Jahre Heilbad“ festlich begangen. In Erinnerung an die Pionierzeit des örtlichen Bäderwesens ab Inbetriebnahme des ersten Badehauses im Jahr 1878 erhielt dieser Anlass seine großzügige Würdigung. Ein Fest-Wochenende mit Tanz und Unterhaltung im Kurpark und im Kurhaus sowie zum Abschluss erneut ein großer Festumzug mit hunderten von Mitwirkenden und Tausenden von Zuschauerinnen und Zuschauern an der Strecke sorgten für die Highlights dieser Feier. Der zusammengestellte Bilderbogen mit Aufnahmen aus den „Feier-Jahren“ 1926, 1952 und 1978 erinnert an diese drei besonderen Festlichkeiten in Bad Gandersheim. Eintritt frei, Spende für den Museumsbetrieb erbeten.

 

Foto: Plakat Nov. 2019