Rathaus/Museum

 

 

 

 

 

 

 
 
Schriftgröße einstellen:   normal  |  groß  |  größer
Link verschicken   Drucken
 

Frühjahrputz im Museum

14.03.2019


Mitteilung in eigener Sache:

Frühjahrsputz im Museum
Auch im Museum muss mal sauber gemacht werden: Vitrinen von innen und außen wieder durchsichtig machen und entstauben, die Fußböden könnten ebenfalls ein frischeres Ansehen vertragen.
Wir erbitten darum um tatkräftige Hilfe von allen, denen am Erhalt des Stadtmuseums gelegen ist. 
Alles Weitere können Sie dem nebenstehenden Plakat entnehmen.
____________________
Der vorstehende Hilferuf war ein voller Erfolg:

Hierzu ein kleiner Bericht:

Putzparty im Museum
Museumsfreunde machen klar Schiff im Museum  
Putzparty2019 Kurz vor der Wiedereröffnung des Museums in der 1. Aprilwoche hatten die Museumsfreunde ihre Mitglieder zu einer großen Reinigungsaktion im Museum aufgerufen. Bei schönstem Frühlingswetter versammelte sich ein gutes Dutzend Damen und Herren, bewaffnet mit Staubsaugern, Wischeimern, Lappen und diversen Reinigungsmitteln, um die Räume von Staub, und Schmutz zu befreien, die Vitrinen zu säubern und die Fußböden zu scheuern. Gleichzeitig waren Umräumarbeiten zu erledigen und neue Ausstellungsgegenstände zu installieren. Allen voran ging Dr. Köhler daran, die Medizinabteilung des Museums einer Grundreinigung zu unterziehen.  Geschickt wusste er mit dem Staubsauger umzugehen und auch beim Fensterputzen bewies er große Routine. Unterstützt wurde er von Frau Zimmermann, die sich das Apotheken- und Biedermeierzimmer  vornahm. Die Damen Berling, Brandt  und Tillmann wandten sich derweil der Reinigung der Ausstellungsstücke zu, während die Herren Klotz, Schuhhose, Schlimme  und Schrader die Räume der Militaria- bzw. Photoausstellung unter ihre Fittiche nahmen. Frau Goslar konnte inzwischen im Weberzimmer die Vitrinen neu bestücken und lieh sich Hilfe bei den Herrn Schriever und Peters beim Bewältigen der schweren Vitrinentüren. Herr Schriever ließ es sich natürlich nicht nehmen, die Uhrmachervitrine höchstpersönlich zu reinigen, ehe er sich um die neuen Puppen kümmerte.  Überhaupt war festzustellen, dass die Herren ziemlich fit in der Bewältigung der Putzerei waren, offenbar liegen hier umfangreiche Erfahrungen aus den eigenen Haushalten vor. Selbst der über 90jährige Herr Ernst mit seiner Pflegekraft wirkten tatkräftig mit, die Spinnweben und Staubecken zu beseitigen, wobei Herr Ernst mehrfach die Flötenuhr anwarf, um die Gruppe mit Melodien zu erheitern. Schwierigste Arbeiten konnten mit Hilfe von Herrn  Peters erledigt werden, der nicht nur als Vitrinenknacker auffiel, sondern auch für das leibliche Wohl sorgte.  Ganz fertig geworden ist man dennoch nicht. Letzte Arbeiten sollen in nächster Zeit nachgeholt werden. Hier hat sich auch das Glaubenszentrum angeboten zu helfen. Abschließend gab es dann einen zünftigen Imbiss mit Bratwurst und Steaks sowie leckeren Getränken. Herr Smidt dankte allen für  ihren selbstlosen Einsatz.  Gemeinsam war die Truppe  um einen großen Tisch versammelt, eine verschworene Gemeinschaft im freudigen Schaffen für unser Museum.
Anfang April öffnet es wieder und  schon am 1. Wochenende gibt es einen Film zu sehen  und am 2. Montag einen Vortrag zu hören. Die Presse wird berichten.

 

 

Foto: Aufruf zur Mithilfe