Rathaus/Museum

 

 

 

 

 

 

 
 
Schriftgröße einstellen:   normal  |  groß  |  größer
Link verschicken   Drucken
 

Wie die Straßen zu ihren Namen kamen

04.02.2019

Wie die Straßen zu ihren Namen kamen
Der Museumsvortrag erklärt  die Namen von Gandersheimer Straßen.
Es gibt eine Menge Straßen in Bad Gandersheim. Viele dieser Straßen tragen Namen bekannter Persönlichkeiten aus der Region aber auch aus der deutschen Geschichte. Diese Straßennamen erklären sich daher zum großen Teil von selbst. Andere Straßen und Plätze wiederum sind nach Bäumen, Blumen oder Tieren benannt. So gibt es einen Tulpenweg, einen Buchenweg oder einen Fuchswinkel. Diese Namen muss man ebenfalls nicht besonders erklären.  Auch die Bezeichnungen der Orte, wohin einige Straßen führen deuten sich  von allein. Die Braunschweiger Straße führt Richtung Braunschweig, die Holzmindener  in Richtung Holzminden. Und der Wächterstieg wird wohl etwas mit dem früheren Nachtwächter zu tun gehabt haben. So weit so gut. Manche Straßen aber  sind nicht ohne weitere Erläuterungen verständlich. Einige Beispiele: Warum heißt die Straße „Pump“, Pump? Wie kommt die Tummelburg zu ihrem Namen? Wer hat sich da getummelt? Führt die Straße Hagen etwa nach Hagen? Wohl kaum. Wie kommt der Küchengraben zu seinem Namen? Für viele Straßen und Wege in Bad Gandersheim ist ihre Deutung nicht sofort klar. Die Museumsfreunde wollen hier ein wenig Aufklärung bieten. Museumsfreund Harm Smidt wird am Montag dem 11. Februar um 19.30 Uhr im Biedermeierzimmer des Stadtmuseums den Schleier um einige Straßennamen lüften und diese erklären.
Alle Bürgerinnen und Bürger wie auch Gäste der Stadt sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Wie die Straßen zu ihren Namen kamen