Stadtmuseum Bad Gandersheim


Wegen des Coronavirus fand am 16.03.20 die vorerst letzte Nachtwächterführung statt.  Der Neubeginn wird rechtzeitig bekanntgegeben. 

Nachdem in  und um Bad Gandersheim alle Museen geschlossen haben, schließt auch das Stadtmuseum bis zum 19. April 2020 seine Pforten.  Das Gleiche gilt für die St. Georgskirche.

Wir bitten um Verständnis


  Wir trauern um Herrn                                             Todesanzeige Niemann        

                                              Otmar Niemann                                                                      Otmar Niemann

der am 17. März 2020 nach längerer Krankheit verstarb.

Er hinterlässt bei uns Museumsfreunden, denen er seit Jahren angehörte, eine schmerzliche Lücke. Neben den Aufsichten im Museum hatte er ein starkes Interesse daran, Besuchergruppen das Museum mit seinen Schätzen  und als Nachtwächter seine nähere Heimat nahezubringen.

Mit Herrn Niemann verlieren wir einen in hohem Maße einsatzfreudigen Menschen. Er war stets zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wurde.

Wir danken ihm für die Zeit und Mühe, die er dem Stadtmuseum schenkte.

Er fehlt uns!

Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren und sprechen seinen Angehörigen unsere Anteilnahme aus.


                                                           Museumsfreunde Bad Gandersheim     

                                                                           Harm Smidt



Unser nächster Vortrag, findet voraussichtlich am 20.04.2020 um 19:30 Uhr im Biedermeierzimmer des Stadtmuseums statt (beachten Sie bitte die Verschiebung wegen Ostern auf den 3. Montag im Monat April):
Referent: Herr Klett
Thema: Keramikum Fredelsloh


 

Weitere Ausführungen und Berichte früherer Vorträge finden Sie weiter unten unter <Vortragskurzfassungen und allgem. Nachrichten> und im Archiv.

 


 

 

Museumsfahrt

Sommerfahrt 2020 der Museumsfreunde am 18. JUNI 2020

Wie in jedem Jahr wollen die Museumsfreunde auch in diesem Jahr wieder eine schöne Fahrt in unsere Umgebung durchführen. Nachdem das letzte Mal die industrielle Vergangenheit im  Harz das Hauptthema war, hat sich Museumsfreund Harm Smidt für 2020 die nähere Umgebung ausgesucht. Um es kurz zu sagen: wir bleiben im Landkreis Northeim. Los geht es gegen 9.30 Uhr vom Lidl-Markt an der Holzmindener Straße mit einem Autobus der Firma Pülm. Er bringt uns zunächst zu zwei Gotteshäusern in Kalefeld. Die Weißenwasserkirche steht als 1. Haltepunkt auf dem Programm. Diese Kirche ist das Überbleibsel einer Wüstung an dieser Stelle.  Schon Mitte des 12. Jahrhunderts wird sie erwähnt  Der zuständige Pastor Wulkop wird die Führung übernehmen. Am nahen Bibelgarten mit seinen besonderen Pflanzen vorbei, geht es dann zur  Liebfrauenkirche in die Ortsmitte von Kalefeld. Erdacht und erbaut hat sie der weithin bekannte in Einbeck geborene Baumeister Conrad Wilhelm Hase. Er hat viele bekannte Bauwerke im damaligen Königreich Hannover errichtet, darunter auch die Marienburg. Pastor Wulkop wird uns auch hier begleiten. Nach soviel geistiger und geistlicher Nahrung dürften die Teilnehmer der Fahrt  leiblichen Hunger und Durst verspüren. Diese menschlichen Bedürfnisse werden dann beim Mittagessen in Winzenburg beim Zwetschenkreuger auf das Beste gestillt. Wer kennt ihn nicht, diesen weithin berühmten Landgasthof mit seinen Spezialitäten. Da die Fahrt im Juni stattfindet, ist auch Spargelzeit. Darauf wird sich mancher Teilnehmer freuen. Vielleicht können wir sogar draußen sitzen. Sind Hunger und Durst  gestillt,  kann es weiter gehen Richtung Dassel. Dort erwartet uns beim Hengstaufzuchtgestüt   Hunnesrück der Leiter der großen Anlage mit seinen Pferden, Herr Bertelmann. Er wird uns bei einer Führung durch die umfangreichen Betriebsstätten alles zeigen und erklären, was wir über die Geschichte und die Bedeutung dieser bekannten Pferdezuchtanlage wissen müssen. Die eine oder andere Überraschung ist sicher nicht auszuschließen. Nach soviel Informationen ist eine Tasse Kaffee, ein Stück Kuchen oder sonst wie Nahrhaftes nicht zu verachten. Wir kehren in den benachbarten „Kühlen Grund“  ein und stärken uns hier noch einmal, bevor wir die Heimfahrt nach Bad Gandersheim antreten, das wir gegen 18 bis 19 Uhr erreichen.
Anmeldungen zur Fahrt sind ab sofort möglich. Die Kosten betragen einschließlich des Mittagessens 35 Euro.  Die Einzahlung auf das Konto Nr. DE 71 2789 3760 0013 0796 00 mit der BIC GENODEF1SES (Neigenfind bzw. Museumsfreunde), Verwendungszweck Museumsfahrt bei der Volksbank Bad Gandersheim gilt als verbindliche Anmeldung. Termin 18. Juni 2020, ein Donnerstag. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Teilnehmerzahl maximal 44 Personen. Im Laufe der kommenden Wochen werden die Museumsfreunde noch öfter auf die Fahrt hinweisen.

 


 

 

Meldungen in eigener Sache:

 - Wo einst Tante Emma-Läden das Stadt - bzw. Dorfbild prägten

Das Stadtmuseum sucht Fotos ehem. Tante Emma-Läden im Stadtgebiet.


Geschäft 18.4.59Auf alten Bildern findet man viele kleine Einzelhändler in der Moritzstraße bzw. im Steinweg, der Neustadt, aber auch z.B. in den Wohngebieten „Auf dem Salzberg“, St. Gerogstr. oder „Hohen Höfen“. Überwiegend als Anbieter von Lebensmitteln bzw. Kolonialwaren, aber auch mit anderen Produkten für den täglichen Bedarf sorgten sie früher für die lokale Warenversorgung der Bevölkerung. Übliche Elemente persönlicher Kundenbindung waren unter anderem Einkauf „auf Anschreiben“, Rabattmarken-Hefte, Gratiszugaben und Warenproben, Hauslieferungen, Reservierungen und Sonderbestellungen auf Kundenwunsch. Kinder wurden häufig mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht. Die Wohnung des Inhabers befand sich i.d.R. im Bereich des Ladengeschäfts, so dass ein verspäteter Kunde nach Ladenschluss auch einfach an der Wohnungstür klingeln konnte, um noch etwas kaufen zu können. Mit dem gesetzlichen Verbot der Preisbindung ab 1974 und dem Siegeszug der Discounter war der Niedergang dieser Verkaufskultur endgültig besiegelt.
Besonders im ländlichen Raum dienten die Tante-Emma-Läden der Nahversorgung mit Lebensmitteln, Treffpunkt zum Informationsaustausch und Klönschnack. Kaufmann Wilhelm Hansmann in der Burgstr. 1, führte nach dem Umbau1959 als erstes Lebensmittelgeschäft mit Selbstbedienung ein. 

Um bessere Konditionen beim Einkauf der Waren aushandeln zu können, wurde z.B. am 24. Nov. 1920 in der Gastwirtschaft „Zum Grünen Wenzel“ in Minden die „Weserkauf-Einkaufsgenossenschaft“ gegründet, die sieben Jahre später dem EDEKA-Verband beitrat. In diesem Jahr feiert die Edeka- Einkaufsgenossenschaft Minden ihr 100. jähriges Bestehen. Dieses Ereignis  haben die Museumsfreunde Bad Gandersheim aufgegriffen und wenden sich an alle Bürger Bad Gandersheims und den Ortsteilen, Bilder ihres Tante-Emma-Ladens einzureichen. Geplant ist eine Bilderausstellung, die den Wandel der Einkaufskultur in Bad Gandersheim deutlich macht.

Als Ansprechpartner steht Liane Goslar unter Tel.: 05382/6037812 oder per E- Mail < > zur Verfügung. Natürlich erhalten Sie ihre wertvollen Bilder nach dem Kopieren unbeschadet zurück. Wenn Sie dazu auch noch die Geschichte haben (z.B. Eröffnung, Betreiber und ggf. Betriebsaufgabe) können diese Dokumente im Museum auch für nachfolgende Generationen wertvoll sein.

Der EDEKA-Markt Bad Gandersheim, unter der Leitung von Dirk Scheuner, hat ab dem 24. Febr. 2020 für eine Woche einen alten Tante-Emma-Laden in seinem Markt eingerichtet.
Die Museumsfreunde Bad Gandersheim würden sich sehr freuen, wenn zahlreiche Bilder eingereicht werden.

-----------------------------------------------------------------

 

  - Nachtwächterteam der Museumsfreunde wieder komplett

Die Museumsfreunde können aufatmen, nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden von Nachtwächter Otmar Niemann, standen nur noch 3 Personen bereit, die allseits beliebten Nachtwächterführungen durch Gandersheims dunkle Gassen  durchzuführen. Nun ist der Neue da und hat auch schon seinen Dienst entsprechend den Einweisungen durch Uwe Schriever angetreten.

Uwe Schriever, Bürgermeisterin Schwarz, Dirk ThormannEr heißt Dirk Thormann, ist gerade 60 Jahre jung und stammt überdies aus unserer Gegend.  In  Rittierode aufgewachsen, machte er eine Zimmermannslehre, wurde Zeitsoldat, ging als Bautechniker zum Landesamt für Straßenbau und kehrte nach langem Auslandsaufenthalt  wieder in seine Heimat zurück. Dirk Thormann interessierte sich schon immer für Geschichte  und war in vielen Vereinen tätig, so dass es nicht verwunderlich ist, ihn schon bald auch bei uns aktiv zu sehen. Uwe Schriever, der Seniornachtwächter bei den Museumsfreunden, nahm sich seiner an und konnte ihn überzeugen, bei den Museumsfreunden der 4. im Bunde der Nachtwächter zu werden. Er ist begeistert dabei, der Schalk sitzt ihm im Nacken, so dass seine Gäste ihm gern zuhören, wenn er mit ihnen im zünftigen Nachtwächtergewand Gandersheims dunkle Seiten aufhellt.  Die Nachtwächtertruppe, bestehend aus einer Dame, Frau Heidi Meyer und 3 Herren, neben den Genannten noch Thomas Mehrländer, führen seit Jahren Gäste durch unsere Stadt. Angefangen hat es einst mit der Idee von Museumsfreund Koch im Jahr 2005. Herr Buchholz schlüpfte als erster in das Nachtwächterkostüm, das der Kur- und Verkehrsverein den Museumsfreunden schenkte.. Er zeigte unsere Stadt den Einheimischen und den Gästen bei Dunkelheit von einer ganz neuen Seite. Seit dieser Zeit nehmen im Durchschnitt jährlich bis zu 700 Personen an den einmal wöchentlich stattfindenden Führungen teil. Sonderführungen sind aber zusätzlich jederzeit möglich. Nach Anmeldung bei der Touristinformation trifft man sich in der Regel montags bei einbrechender Dunkelheit vor dem Rathaus mit dem Nachtwächter. Dieser führt die Gruppe zunächst in das Museum vor das dort befindliche Stadtmodell. Hier werden die Teilnehmer mit dem Stadtbild und der Stadtgeschichte vertraut gemacht, ehe man sich anschließend auf die etwa zweistündige Rundwanderung durch die dunklen Gassen der Stadt begibt. An markanten Punkten wird Halt gemacht und der Nachtwächter erzählt  wahre oder geflunkerte Geschichten. Ein Ziel ist immer die St. Georgskirche, die über den uralten Wächterstieg erreicht wird. Die Kirche ist ansonsten geschlossen und so können die Gäste hier einen besonderen Höhepunkt erleben, wenn das Kircheninnere im magischen Halbdunkel liegt. Dann geht es weiter, vielleicht am romantischen  Ufer der leise glucksenden Gande entlang zur ehemaligen Burg der Herzöge von Braunschweig, heute Amtsgericht und bis vor kurzer Zeit noch Gefängnis. Hier hat der Nachtwächter natürlich einige gruselige Geschichten auf Lager. Doch soll nicht alles verraten werden. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch der Marienkapelle bei der Stiftskirche, wo ebenfalls spannende  Histörchen zum besten gegeben werden. Gern besucht der Nachtwächter zum Schluss der nächtlichen Wanderung noch ein uriges Lokal, wo er mit den Gästen noch eine kurze Plauderstunde abhält. Natürlich nur , wer will. Für  die REHA-Patienten ist es von Vorteil, dass sie bei Teilnahme an der Nachtwächterführung die Ausgangssperren ein wenig verringern können. Die einzelnen Häuser geben dazu die Genehmigung. Nicht verschwiegen werden soll, dass die Einnahmen aus den Führungen nach Abzug der Kosten zwischen Stadt Bad Gandersheim und den Museumsfreunden geteilt werden. Diese Einnahmen sind für die Museumsfreunde ganz wichtig, finanzieren sie mit dem Geld  doch wieder Dinge, die den Gästen der Stadt zugute kommen. Dirk Thormann ist also jetzt dabei. Die Museumsfreunde freuen sich über den Zuwachs, die  Nachtwächter sind froh über den neuen Kollegen, die Gäste der Stadt erleben einen geselligen, humorvollen Führer.

--------------------------------------------------------------------


15 Jahre Museumsfreunde  !
2005 bis 2020

Eine Erfolgsbilanz und ein Grund mal inne zu halten!
Siehe weiter unter <Wir über uns>

 




Weiter Infos siehe weiter unten unter < Vortragskurzfassungen und allgem. Nachrichten >

 


 

 


Vortragsplanung für 2020

Für unsere Vortragsreihe, deren Vorträge an jedem 2. Montag im Monat um 19:30 Uhr im Biedermeierzimmer des Stadtmuseums stattfinden, liegen für 2020 nachfolgende  vorläufige Planungen vor. Änderungen sind zu erwarten.
 

Planung 2020
 

Datum

Titel

Referent

13.01.20

Kostbares Südniedersachsen

Regionalität beim Essen, Trinken und Einkaufen

Siegfried Kappey

10.02.20

Der Scharzfels ist wiederauferstanden

Dipl. Geol. Firouz Vladi

 

09.03.20

Königshütte - technisches Denkmal

Hans-Heinrich Hillegeist

20.04.20 (wegen Ostern 3. Montag im Monat)

Keramikum Fredelsloh

Herr Klett

11.05.20

Rüstungsaltlasten und Zwangsarbeit im Westharz - die Aufarbeitung eines dunklen Kapitels der Harzgeschichte.

 

Dr. Friedhart Knolle,
 

08.06.20

Napola

Verführte Elite im Harz

Wolfgang Schilling

13.07.20

Ein Kreuzfahrtkapitän

erzählt

(Schiffe: Deutschland/Berlin)

Klaus Thomas

10.08.20

Windmühle Stroit

ein Industriedenkmal

nebenan

 

Dirk Ebrecht

14.09.20

Die Konfrontation mit der nahen Tat.
Das KZ Moringen - ein Ort des NS-Terrors in Südniedersachsen

Mattias Binner

 

12.10.20

Gandersheimer Thema

Manfred Kielhorn

09.11.20

Reichspogromnacht

Marlene Brandt

 

14.12.20

Gemütliche Stunden

mit Glühwein, Musik und Gebäck

Harm Smidt, Claus Schrader

 

 


 


 

Vortragskurzfassungen u. allgem. Nachrichten

Vorschaubild der Meldung: Wir trauern um Otmar Niemann

23.03.2020: Wir trauern um Herrn Otmar Niemann,                                                der am 17. März 2020 nach längerer Krankheit verstarb. Er ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Museumsfahrt 2020

04.03.2020: Sommerfahrt 2020 der Museumsfreunde Wie in jedem Jahr wollen die Museumsfreunde auch in diesem Jahr wieder eine schöne Fahrt in unsere Umgebung durchführen. Nachdem das letzte Mal die ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Königshütte - Ein technisches Denkmal

01.03.2020:   Ein Industriedenkmal stellt sich vor Die Königshütte im Museum Unsere nächste Nachbarschaft im Harz war einst ein großes Industriegebiet, ehe wir es als Erholungslandschaft kennen gelernt ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Burg Scharzfels

06.02.2020: Der Scharzfels ist wieder auferstanden! Vortrag von  Dipl.-Geol. Firouz Vladi   am 10. Februar 2020 im Stadtmuseum Bad Gandersheim. Die Arbeitsgemeinschaft Burgruine Scharzfels und der ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Kostbares Niedersachsen

06.01.2020:  Kostbares Südniedersachsen im Museum. Januar-Vortrag stellt regionale Erzeugnisse vor. Unsere Region, das südliche Niedersachsen ist wahrlich eine Region, in der es sich lohnt zu leben. Diese ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Wir trauern um Götz Schlimme

02.12.2019: Wir trauern um Herrn Götz Schlimme Völlig überraschend erreichte uns die Nachricht, dass                         Götz Schlimme am 18.11.2019 unerwartet zu Hause ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Adventliche Darbietungen

18.11.2019: Am 9.12.19 wird schon traditionell bei Musik, Glühwein und Keksen ein besonderer Höhepunkt dargeboten werden, bei dem diesmal das Publikum mitspielen soll. Aus dem Magazin des Museums werden ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Mitglieder-Vollversammlung 12.11.19

07.10.2019: Wie in den Jahren zuvor auch, ist auch die diesjährige letzte Mitglieder-Vollversammlung in diesem Jahr mit einem Essen verbunden. Herr Günter Perters wird ein Spanferkel für uns ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Besuch vom Museum in Dassel

10.09.2019:   „Grafschaft Dassel“ zu Besuch im Stadtmuseum am 7.09.2019   Die Museumsfreunde des Stadtmuseums Bad Gandersheim waren im vergangenen Jahr zu Gast im benachbarten Dassel. Auch die ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Kinderfreundliches Museum

23.06.2019: Museumsfreunde schaffen kinderfreundliches Stadtmuseum. Lange haben die Museumsfreunde  der Stadt Bad Gandersheim nachgedacht und ausprobiert, auf welche Weise das ehrenamtlich geführte  Museum ... [mehr]

 
[Weitere Meldungen]